bild Navigation

Die Dirigentin

Inga Brüseke

Inga Brüsekes musikalische Heimat liegt im Kammerchorbereich: nach einer Ausbildung als Bankkauffrau studierte sie Dirigieren im Masterstudiengang bei Michael Alber und besuchte Meisterkurse u. a. bei Jan Schumacher, Stefan Parkman und Marcus Creed. Sie hospitierte beim MDR-Rundfunkchor, SWR-Vokalensemble, Chor des BR und anderen, Einstudierungen für Kristjan Järvi, Prof. Michael Alber, Prof. Martin Berger und weiteren ergänzen ihr Profil. Neben ihrer kirchenmusikalischen Tätigkeit ist sie als Chor- und Orchesterdirigentin und Hochschuldozentin im In- und Ausland tätig.

Aktuell leitet sie den von ihr gegründeten semiprofessionellen Chor Junger Kammerchor Lucente und das Frauenvokal-Ensemble Fenice, aber realisierte auch bereits Projekte mit Ensembles wie dem Kammerchor der Musikhochschule Trossingen, dem Kammerchor der Hochschule für Musik Detmold, cantAnima Österreich und Ensemberlino Vocale (Berlin). Als Orchesterdirigentin war sie mit dem Hochschulorchester Trossingen, dem Ensemble für Alte Musik Trossingen und als eine der wenigen weiblichen Orchesterleiterinnen im Raum München mit dem Schumann Orchester Pullach zu hören. Sie arbeitete 2017 mit dem ECHO-Preisträger Sven Helbig zusammen und war 2019 als Dirigentin und Dozentin zum Fach­treffen der deutschen Chorszene geladen. Im Mai 2021 übernahm sie die künstlerische Leitung des Pilotprojekts Chorakademie Baden-Württemberg.

Inga Brüsekes künstlerische Arbeit ist geprägt von der Suche nach innovativen und interdisziplinären Konzepten - z.B. in der von ihr gegründeten Reihe chormusikPLUS. 2022 findet erstmalig das von ihr initiierte Festival vokalSINN statt - eine neue Plattform für Chorleitung und Aufführungpraxis mit überregionaler Strahlkraft.

Homepage Inga Brüseke
Die Dirigentin
Nach oben